Auf Heiliger Jagd in Florenz
€ 16,00
Format: gebunden, 205 S.
Verlag: Palm & Enke
Erscheinungsjahr: 2010
ISBN: 978-3-7896-0690-8
Susanne Daub

Auf Heiliger Jagd in Florenz

Aus dem Tagebuch des Jesuiten Daniel Papebroch. Erstedition - Übersetzung - Kommentar

Als „schönste Stadt Europas mit Ausnahme von Antwerpen“ rühmen im Jahr 1660 zwei aus Belgien stammende Jesuiten die mittelitalienische Stadt Florenz.

Was die beiden Ordensbrüder Gotfrid Henschen und Daniel Papebroch in die Welt – und besonders nach Italien – zieht, ist jedoch weniger die Pracht der Städte, als vielmehr ein groß angelegtes Forschungsprojekt. Sie sind aufgebrochen, um eine Sammlung sämtlicher Heiligenviten zusammenzustellen: die Acta Sanctorum. Dieses Editionsunternehmen erregt großes Aufsehen, weil in historisch-kritischer Weise mit frommen Schriften umgegangen wird. Die Suche nach hagiografischen Zeugnissen führt die beiden Jesuiten zu allen großen Ordenskongregationen der Stadt. Sie lernen illustre Persönlichkeiten wie Leopoldo und Ferdinando de’ Medici kennen. Und es beginnt eine detektivische Recherche. Die Wahrnehmungen und Erlebnisse dieser spannenden Forschungsepisode hält Papebroch in einem Tagebuch fest, das im vorliegenden Band erstmals in deutscher Übersetzung veröffentlicht ist. Die genaue Beobachtungsgabe des Jesuiten und seine relativ vorurteilsfreie Darstellung der damaligen Zustände machen den Bericht zu einem kulturgeschichtlich höchst wertvollen Dokument.

Autor

Susanne Daub

Susanne Daub (* 17. Februar 1964 in Dortmund) ist eine deutsche Latinistin.

Weitere Empfehlungen

Matthias Stadelmann

Das revolutionäre Russland in der Neuen Kulturgeschichte

Diskursive Formationen und soziale Identitäten
€ 17,00 » Bestellen
Andreas Frewer

Zur ethischen Kultur der Humanmedizin

Erlanger Vorlesungen zur Ethik in der Medizin. Anthologie zum fünfjährigen Bestehen des Studentenverbandes Ethik in der Medizin
€ 18,00 » Bestellen